Ist das noch populär?

Gespickt mit positiven Überraschungen war das Summerize Festival 2006 in der Kulturbrauerei Berlin. Mit nur halbstündiger Verspätung war Masha Qrella für einen gitarrigen Auftakt verantwortlich der dann von den Beautiful New Born Children in krachige 2-Minutenstücke im Stile der (ganz) frühen Pixies überführt wurden. Schneider TM war dann etwas langatmiger, nicht wirklich prickelnd aber doch auch ganz nett. Ach Herrje: Dazwischen haben ja noch die Fotos (Bandname ist recht googlesicher) mit deutschem Liedgut gerockt und sich angehört wie die blutjunge Hamburger Schule. Das Highlight war dann Von Spar die live ganz unerwartet anders waren als auf ihrer sensationellen Platte „Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative“: Die klangen bei ihrem 15 Minuten Bombast-Intro nämlich eher wie Mogwai mit Punk-Sänger – Sehr fein! Die erste Zugabe war dann auch gleich der Hit „Ist das noch populär?“. Da muss man natürlich direkt vor die Bühne und tanzen! 

Summerize 2006 - Fake Foto
Durch die zahlreich getrunkenen niedrig- (Bier) und hochprozentigen Getränke (Whiskey) ist dann aus meinem Tanz so was wie semi-unkontrollierter Pogo geworden der den Unmut eines Punk-Mädels auf sich zog. Die Irokesen-Haarpracht wollte mich mehrfach(!) zurechtweisen, dass ich hier (also direkt vor der Bühne) nicht so tanzen soll?! Was ist mit der Punkbewegung passiert? Die bewegt sich nur noch im Wiegeschritt?

6 thoughts on “Ist das noch populär?

  1. bei schneider tm dachte ich die ganze zeit nur: erinnert mich an was – achja: pet shop boys – genauso faszinierend wie langweilig… dafür war masha super, auch wenn s mit einer stunde zu kurz war…

  2. Das ist ja in der Tat überraschend und bedenklich zugleich.
    Der Spießer im Punkpelz. Anscheinend gehts nur noch ums optische (Irokesenhaarpracht).
    Vielleicht Dirk, fand sie aber es auch nur ästhetisch-unappetitlich wie so ein „alter Sack“ aus unserer Generation das Pogo-Tanzbein schwingt. :-)

    Nein, liebe junge Part-Time-Irokesin, dafür gibts keine Entschuldigung und einen symbolischen Arschritt und Bierspritzer aufs Prachthaar!

  3. Der alte Sack war natürlich ich, nicht Dirk.
    Aber das trifft voll ins Schwarze Rotweinpunk: Spießer im Punkpelz!
    Gibt’s auch massig viele von in der Schweiz zu betrachten: Je akribischer das Outfit desto spackiger…

  4. Suckin‘ on my titties like you wanted me,
    Callin me, all the time like blondie
    Check out my chrissy behind
    It’s fine all of the time
    Like sex on the beaches,
    What else is in the teaches of peaches? huh? what?

Kommentare sind geschlossen