Frisch gepresst: Freestyle Magazin mit Frisbee

image

Druckfrisch auf den Tisch. Hab mir die zweite Ausgabe des Freestyle Magazins geholt, das genau um eine Frisbee passt. Mit Frisbee hat es nur vage peripher zu tun, dafür bringt es aber viel visuellen Freestyle mit.

Feine Sache für 17,20 Euro mit Wham-O World-Class 119 Gramm. Lohnt sich für Frisbee Style Nerds – wie mich.

Fetter Werbespot der Frisbee Freestyle WM 2006 in Berlin

Nur noch ein paar mal schlafen und dann findet sie statt: die allererste Frisbee Freestyle WM in Deutschland. Aus gesicherter Quelle weiß ich, daß die Besten der Besten schon da sind! Das wird vom 28. bis 30. Juli ein Riesenspaß - und aufgepaßt:

Eintritt frei!

Macht’s gut und danke für den Fisch

Zwei Delfine am Baker Beach - Sehr Nahe am Strand!

Wer hat keine stereotypen Vorstellungen vom sonnigen Kalifornien: Sonne, Cabriolets, Meer, surfen, Frisbee am Strand werfen und mit Delfinen schwimmen.Und genau das durfte ich in den letzten Tagen hier erleben: Nachdem ich mit dem Miet-Cabrio in der Sonne umhergefahren bin, habe ich Frisbee am Baker Beach gespielt. Gesurft wird, sobald wieder etwas mehr Welle hier ankommt. Und was die Delfine angeht: Ich hing zwar nicht an deren Flosse, aber ich war ihnen im (sehr, sehr kalten) Wasser schon ziemlich nahe. Leider hat es heute mal locker 13 Grad abgekühlt, Nebel rollt rein und es stürmt wieder heftig: Macht keinen Spass

Ein Heartbreaking Werk of umwerfender Genius

Dave Eggers - Ein Heartbreaking Werk of umwerfender Genius

In meiner Offlinezeit fand ich seit langem mal wieder die Muse ein Buch zu lesen. Glücklicherweise hatte ich das herzzerreißende Werk von umwerfender Genialität von Dave Eggers zu Weihnachten geschenkt bekommen. So ungefähr nach der Hälfte kam mir die Idee die deutsche Ausgabe wegzulegen, und von nun an im englischen Original von Gefährtin T weiterzulesen. Cross-Reading also. Es ist ein tolles Buch über die Gefühlslage unserer Generation (X) – von einem Autor aus unserer Generation (X). Dave Eggers Autobiographie (Ja, es ist eine wahre Geschichte!) erinnert manchmal etwas an die Geschichten von Douglas Coupland, ist aber doch emotionaler, weniger nüchtern und lebendiger. Es ist eine Lebensgeschichte über das Erwachsenwerden, Bruderliebe, Kalifornien, Tagträume, Paranoia, Frisbee und den Tod. Manchmal traurig und rührend aber aus dem entsprechenden Blickwinkel auch immer sehr lustig – so wie das Leben eben.

Ach ja: es ist sowohl in Deutsch als auch in Englisch sehr lesenswert.