4 thoughts on “PopPix 005 – Slow down

  1. Ich war lange Zeit davon überzeugt, dass hier „Slow down everyone, you’re moving too fast – Flames can’t catch you when you’re moving like this“ gesunden wird.

    Ich habe das so verstanden, dass man dem Leben mit mehr Muse begegnen muss, damit einem die lodernden Flammen der Leidenschaft erwischen können. Aber es wird nicht „Flames“ gesungen, sondern „Frames“… Dafür habe ich noch keine Interpretation parat.

  2. film halt, stark strapazierte metapher (und ich muss es wissen ;)
    in nur fünf poppix schon das zweite mal john jackson? man könnte meinen, der typ mache sowas wie musik. apropos musik: wer gestern die flaming lips sehen konnte, ist heute wahrscheinlich am fliegen. oder hat die ohren noch voller konfetti. hey, mr pj: ich wuensche mir ein poppic von „pompeii am götterdämmerung“!

  3. interprelation aeh interdingenz halt mal vom macke: wenn du rumrast (‚coffee to run!‘) wie alle normalen so global kapital eingebundenen dann checkst dus auch nicht wenn du bloss noch in den angebotenen ‚rahmen‘ liebst denkst und lebst (die vor allem dem ‚toten‘ rasenden profit dienen!) wenn du langsam machst und dich selber spuerst lebst du ‚rahmenlos‘ oder wenigstens in einem von dir selbstgeschnitzten rahmen der aus dir selber kommt… wenn alles so schnell geht bleiben nur die buergerlichen ‚rahmen‘ des bewusstseins als standpunkt uebrig die nur dem schnellen sinnlosen selbst nuetzen: ohne diese wuerde alles zu dem hohlen brei verwischen der wirklich herrscht… und ein bewusstsein davon ist unbequem und macht angst man wuerde ja erkennen das von einem selbst auch fast nur noch dieser sinnlose brei uebrig geblieben ist…

  4. you must think … you move! welcher film? 10 punkte für die richtige antwort
    5 punkte wer das wort das fehlt ersetzen kann!

Kommentare sind geschlossen