Von Hand gesalzen

Heute beim Frühstück (New York Bagel = Bagel getoastet, Butter, Kapern, Räucherlachs, Sahnemeerrettich, Zwiebeln) frage ich mich beim Öffnen der Lachspackung, wieso da „von Hand gesalzen“ als zentrales Verkaufsargument auf die Packung gedruckt ist. Dann hatte ich eine Vision: Der gesamte Produktionsprozess läuft vollautomatisch in Roboter-Lachsfarmen. Ein Fischfuttersilo öffnet sich computergesteuert 3-6 Mal pro Tag und verteilt das geschredderte Irgendwas in die Aufzuchtbecken. Der Gehalt an Antibiotika im Wasser wird ständig von Sensoren überwacht und im Bedarfsfall durch Zugabe erhöht – sind halt ein bisschen viel Lachse auf engem Raum, aber soll ja keiner krank werden. Dann wenn die Fische groß genug sind, zieht sich ein Sieb vom Beckengrund bis über die Wasseroberfläche und erntet die Lachse, die dann über ein Fließband von Robotern ausgenommen und filetiert werden. Anschließend kommen die Filets in die prozessorgesteuerte Räucherkammer.

Räucherlachs von Hand gesalzen

Und dann passiert es: Nach dem Räuchern kommt ein kautziger alter Fischer mit einem Strohkorb voll Meeressalz und läuft ganz gemächlich durch die Gänge der 8000qm große Halle und bewirft die Räucherlachse zu beiden Seiten mit Salz. Und da das der einzige manuelle und ursprüngliche Vorgang in der Räucherlachsproduktion ist, schreibt man das dann natürlich ganz groß auf die Verpackung.

Ich hoffe es ist nicht so – Aber irgendein Fischproduzent darf mich gerne in seine Farm einladen, und ich sehe dann vor Ort nach dem Rechten. Und ja: Der New York Bagel war total lecker.

12 thoughts on “Von Hand gesalzen

  1. Ich will es ja keinem Fischer dieser Erde wünschen, aber passend zu diser netten Geschichte wünscht man ja beinahe, dass es so ist. Und ich stell mir vor, wie so ein kauziger alter Fischer – sagen wir mal er heisst Heiner oder noch besser Manne – wie also Manne, friesische Aphorismen in seinem Fischerbart brabbelnd durch die Lachsfarm steifelt und beidhändig die Fische mit Salz beregnet.
    Bitte mal den Hersteller schreiben, und uns über den Fortgang der Geschichte auf dem laufenden halten…

  2. Filmtipp: Darwins Alptraum!
    Ein echtes Schmanklerl für alle Fischfans.
    Bei Zweitausendeins natürlich erhältlich;)
    Ebenfalls gut: Filme über die Gewinnung von Haifischflossen.
    Lachsfarmen sind aber auch nicht schlecht…
    Guten Apetittigitt

  3. Genau dirk! Und „Hand“ hat dann auf den Knopf der automatischen Besalzungsanlagen gedrückt (intern unter Kollgen „Naclodus“ genannt für Natriumchloridduschen). Laut Insiderinformationen geht „Hand“
    aber in Kürze in seinen wohlverdienten norwegischen Lachsfarmervorruhestand. Dann übernimmt sein Schwager Jensen das Ruder, und die Verpackungsfolien müssen neu bedruckt werden.
    Entstandene Mehrkosten werden natürlich auf den Kunden abgewälzt.

  4. also ich muss schon sagen, Herr Schlegel schreibt hier ganz schön viel Käse zusammen… ab in die Buttonwüste mit Ihnen!

  5. schon mal jemand hier „von hand gesalzen“ in Google eingegeben? Ihr werdet erstaunt sein…

  6. @cingolizer: Darwins Alptraum hab ich vor ein paar Monaten gesehen. Ein wichtiger Film, aber auch einer der düstersten Einblicke in das „moderne“ Leben seit langem. Hat mich in großer Bedrücktheit hinterlassen – Also Finger weg, wenn man nachher noch nen lustigen Abend auf der Gass will…

    @schlegel: kauf schon mal http://www.von-jensen-gesalzen.de

    @kirsche: Stimmt, ich bin erstaunt: Dataloo ist nicht auf Platz1, aber in einer Woche werden wir das sein – versprochen ;-)

  7. also! witzig, dass ich vor kurzem die liebe zum lachs wiederentdeckt habe und der artikel dazu passt. der kanadische sockey-lachs (rotlachs) im regal von feinkost albrecht hat es mir angetan. und mein auge hat mich nicht getaeuscht. schmeckt vorzueglich. unbedingt testen, mac!
    leider ist er nicht von hand gesalzen. :-)
    @ herr hansen: ich finde die beitraege von herrn schlegel alles andere als kaese. ich bitte sie daher sich zu disziplinieren. danke.

  8. Ich fasse es nicht.. ich rege mich gerade über genau dieses Problem auf, google aus Spaß mal danach und finde dann diesen Beitrag – klasse!

Kommentare sind geschlossen