Unterwegs mit der Bahn

Über die Bahn zu lästern ist einfach: Verspätungen, überteuert und organisatorisches Bilderbuch-Chaos. Um es vorweg zu nehmen: Ich bin sowieso schon absoluter Bahnhasser und ziehe es vor, Mittel- bis Langstrecken mit den klimaunfreundlichen Billigflieger zurückzulegen. Jetzt musste ich allerdings aus familiären Gründen kurzfristig eine Fahrt in die alte Heimat buchen und die Flieger waren schon bei Spitzenpreisen. Sonntagmittag am Berliner Hauptbahnhof schon ausufernde Menschenmassen die ein zügiges Vorankommen im Keime ersticken. Ist das Gebäude aufgrund von diversen Sturmschäden jetzt schon im Sightseeing-Programm der Wochenendtouristen? Und ich habe Glück: Der erste Kartenautomat funktioniert und druckt mir meine vorläufige Bahncard25 aus. Die Bahncard war für mich bisher Ausdruck der Kleinbürgerlichkeit und lag in der Nähe von Campingplätzen, Gartenzwergen und Tchibo-Snowboardjacken (hab ich selbst eine). Der Zug kommt tatsächlich pünktlich. Allerdings ist die Reihenfolge der Wagen heute ausnahmsweise invertiert, was 5 Minuten vor Zugeinfahrt über die Lautsprecher verkündet wird. Sofortiges Chaos: Panische Großmütter kämpfen sich mit ihren Rollkoffern von Abschnitt „G“ zu „A“, also über den gesamten Bahnsteig. Natürlich versuchen die von Abschnitt „A“ zu ihrem reservierten Platz auf Abschnitt „G“ zu sprinten. Ich versuche ruhig zu bleiben und meinen Kater zu ignorieren.

Im Wagen angekommen entdecke ich, dass sich meine Platz-Reservierung entgegen meinen Wünschen im Raucherabteil befindet. Hier sitzen Susi, Maik und Ben wenn sie grade mal nicht in den Nachmittags-Talkshows sind: German White Trash. Außerdem ein kettenrauchendes Elternpaar das wie 50 aussieht, aufgrund ihres 5-jährigen leicht mutierten Sohnes allerdings wohl eher Anfang 30 ist. Sat1 und RTL hätten hier sicherlich eine hohe Erfolgsquote beim Rekrutieren von Talkshow-Kandidaten zum Thema „Inzucht schändete unser Kind“ oder „6 Aus 49 – Wer ist wohl der Vater?“. Ich bin total sauer weil ich keine Steckdosen finde um mein Laptop zu versorgen, denn das sollte doch der Vorteil der Bahnfahrt sein: 8 Stunden Arbeit, Spiel und Spaß mit dem Computer.

Diesen Text habe ich mit Akkustrom geschrieben, bis mir gerade der Schaffner erklärte wo die Steckdosen an jedem(!) Platz zu finden sind. Bahnfahren ist gar nicht so schlecht.

9 thoughts on “Unterwegs mit der Bahn

  1. maC??????! halloooooooo??!! nee sach ma: du hast ein raucherabteil der DB ueberlebt? bist du aus dem zug wirklich lebendig ausgestiegen? wahnsinn! HUESTEL! ich mein: die steckdosen haette ich dir zeigen koennen… aber du hattest eh wahnsinniges glueck: immerhin war deine reservierung nicht im digitalen nirvana verschwunden was im ice des oefteren vorkommt: dank der modernen elektronischen reservierungen (die ‚invertierung‘ des zuges ist uebrigens absolut normal! ist mir schon zig mal passiert!) und was war eigentlich mit dem triebwagen? hat der durchgehalten bis zum endbahnhof? triebwagenschaeden gehoeren naemlich auch zum standardproblem beim schnellen ice bahnfahren! was ich nich gecheckt habe: was is anner bahncard im vergleich zum billigflieger kleinbuergerlicher? I wish you a nice (bahn)trip back!

  2. @macke: Triebwagen hatte vollen Trieb die ganze Strecke. Und Bahnfahren ist ästhetisch echt ein trashiges Erlebnis, da sind Flüge mit Air Berlin die reinste Wohltat dagegen. Und die Bahncard steht eben für Bahnfahren ;-)

  3. okay! maC du hast es ueberlebt! gut so! die klamotten aber bestimmt schlimmer als nach jeder kneipentour in berlin – wa?!

    ‚ästhetisch echt ein trashiges Erlebnis‘
    …du ich glaube das lag auch einfach mit am ‚raucherabteil‘: ‚white trash‘ schmogt halt gerne…

    …und ueberhaupt! fuenfjaehrige kinder im raucherabteil: das is ja wirklich unmenschlich!

  4. Jetzt nölt hier mal nicht rum. Ich fahr ein paar mal im Jahr mit dem ICE durch halb Deutschland. Den Triebwagen hat es bisher nie erwischt. Zuginvertiereung, ja, aber wo ist da das Problem? Ich hatte bis jetzt auch noch nie eine „falsche“ Reservierung. Verspätungen? Ja davon gibts jede Menge, keine Frage. Damit ist das Ganze aber immer noch attraktiver als mit dem Auto zu fahren. Die Zeit in der Bahn kann man schließlich nutzen. Vor Gedränge bist du am Flughafen auch nicht gefeit. Dafür musst du dort früher ankommen, dein Gepäck aufgeben, hoffen das es am gleichen Ort ankommt wie du, dich von der Security durchkraulen lassen, usw. Da sehe ich nicht wirklich einen Vorteil.

  5. Wer einmal den öffenlichen PNV in Ecaudor erlebt hat, kann über das geschriebene nur müde schmunzeln, ihr degenerierten Wohlstandskinder! ;))
    Natürlich ist bei den Preisen, die die Bahn verlangt, Kritik sehr wohl angebracht, denn das ist eine echte Unverschämtheit! Meiner Meinung nach überhaupt nicht zu rechtfertigen…
    Warum nicht mal wieder Trampen?! Machen wir mal wieder ´ne Ralley? Ich hatte dich ja damals locker geschlagen, weiste noch, du mit der Bahn, ich den Daumen?
    Gruesse, MC
    PS: Das kleine Rätsel hast du ja richtig gelöst, The Four Horsemen Of The Apocalypse waren hier! Schade dass du nicht dabei sein konntest, es war schon etwas besonderes. A porpos Bibeltreue: Check das ab, dann weisst du Bescheid: http://www.bollock-brothers.com

  6. @alex: hallo? also ich bin schon so viel ice gefahren… ich findz halt echt total unverschaemt teuer: den ’normalpreis‘ (ja was bei der bahn so als normal gilt… ;-) ich mag bahnfahren gern deshalb darf man ja wohl trotzdem kritisch sein: erst vor ein paar tagen holte ich hier in b. im neuen hauptbahnhof jemanden ab: 35 minuten verspaetung wegen triebwerkschaden! ich habe frueher viel aeh deh vau schulungen in ganz toitschland gegeben damals war das gang und gaebe: triebwerkschaden! einmal in muenchen hbf ansage: ‚ice blablabla aus soundso: 5 stunden verspaetung wegen triebwerkschaden‘ der ganze bahnhof hat gelacht! ausserdem: es faellt auch gerne mal die klimaanlage aus im ice und das plastikgeknarze nervt schon auch ein bischen! ;-) nix fuer ungut m.a.c.k.e. hasst autos und liebt die bahn (wenn sie nicht an die boerse geht!) trotzdem aber mit ihrer hochnaessigen werbung und DEN preisen: nee nee du da darf man schon motzen!
    gruss m.

Kommentare sind geschlossen