Sprechstundendanksagung

Kam leider nicht früher dazu:

bereits am 30.Oktober waren Mac und ich zu Besuch bei politik-digital.de, die seit erstaunlichen 9 Jahren für eine transparente Informationsgesellschaft eintreten, und hatten einen schönes chatbasiertes Live Interview.

Für manche Blogger und vor allem für uns total ungewöhnlich – du hast live einfach keine Zeit jedes Wort nochmals rumzudrehen. Deshalb 1000 Dank an Simone fürs geduldige Nachbessern und gerne auch für die bereitgestellten Unmengen an Sprudel und O-Saft, die wir uns genehmigten, obwohl wir eigentlich nichts zu sagen sprechen hatten, und die sich prompt bemerkbar machten, als wir grad wieder auf die Straße traten…

Ralf Bendrath hat mich übrigens inzwischen netterweise darauf hingewiesen, dass der Begriff Stasi 2.0 nicht wie von mir vermutete von ihm stammt, sondern er erst aufgund des Hypes um die Schäublone das Interview für den Zeitzünder gegeben hatte. Er bringt sogar einen weiteren Kasten Bier ins Spiel mit dem der Erfinder des Begriffes vom ihm beglückt werden soll. Tatsächlich ergab eine kurze Recherche, dass der Begriff bereits Mitte 2001 in einem Kommentar im Heise-Forum zum telepolis-Artikel „Fingerlecken für die Stasi?“ anlässlich einer Anhörung zur TK-Überwachung im Bundestag auftauchte.

Wer darf sich jetzt über den Kasten freuen?

2 thoughts on “Sprechstundendanksagung

  1. Direkt Tippen und Veröffentlichen war echt ungewohnt und fremd. Ich habe mich unfreiwillig als Legastheniker geoutet (danke an Simone, die meine ganzen Vertipper aus dem Transkript rausgebügelt hat!). Ausserdem ein sorry an alle Politik-Digital Leser: Dirk und ich hatten am Interviewtag wohl einen Clown gefrühstückt! War dann wohl eher was für Blogpiloten-Leser.

  2. ihr ward trashig und das war total okay so: united trash!
    (wo gibts denn diese clowns zum fruehstuecken???)

    OT: ‚SPD CDU CSU wollt ihr das wirklich?‘ diese frage stellt sich doch eigentlich garnicht oder?! ROT rot in berlin: wollt ihr das wirklich? der polizei zugriff auf alle kameras in der stadt geben? gegen die vorratsdatenspeicherung demonstrieren aber beim mitregieren den ganzen mist legitimieren: ganz schoen ‚die linke‘ tour wa?!

Kommentare sind geschlossen.