One Hit Blog Wonder – Stasi 2.0 bei tschk!talks am 7. Januar 10

Fein fein! Mal wieder was Neues:

Nach dem letzten Egostreichel-Auftritt von dataloo im Rahmen von Talk about the Weather im Oktober letzten Jahres gibt´s am 7.1.10 für alle Nichterschienen (und klar auch alle die es nochmals gnnn wollen) die prima Möglichkeit das Being-Stasi-2.0 nachzuholen. Und zwar bei der Ur-Eröffnung der tschk!talks im Lupita.

Mit dabei ist auch wieder Jörg Pfeiffer – seines Zeichens km42-Reisender für Spiegel Online und ein echt glänzender Unterhalter.

Na dann bis denn!

20 Meter kollaborative Kunst: der Bettine Fries

Der Bettine Fries - kleiner Ausschnitt

20 Meter!

Ein echt immens langes Stück Kollaborations-Kunst entstanden aus einem Weiter-mal-klebe-schnippsel-pinsel-zeichen-Prozess mehrerer Illustratoren – eine quasi visuelle Kommunikation voll und ganz im Google Wave Stil, die sich in 97 Etappen am Leben der Bettine von Arnim (ja, die vom 5 Mark Schein) entlang hangelt.

Hat was und erzählt Bettinas Leben viel spannender als ihr Wikipedia Artikel.

Den Fries gibt´s  hier – geflasht.

Hier gibt´s Fotos von einer Ausstellung.

Ich meine: ganz großer Postsport. (Kommt aus der gleichen Ecke).

Bloggen ist wie Schenken

Und wie jeder weiß erhalten Geschenke die Freundschaft, weshalb stetiges Bloggen eine prima Sache ist. Mithin reinste Energiegewinnungen: Erzeugen und Weitergeben von Energie, die sich vermehrt und zurück kommt. Ein Bitte- und Dankeschönfluß. Eine höfliche und gerechte Angelegenheit.

In der Regel.

Tosend wird es dann, wenn das Dankeschön groß ist, riesig ist, wenn ganz schön viel man-o-man Energie zurückkommt. Ihr wisst schon, so Stasi-2.0-Respekt-Verstärker-Energie. Das macht ganz schön frei und lädt ganz schön auf und eine ganze Reihe von unglaublichen Dingen können dann passieren in unglaublich kurzer Zeit. Das ist echt toll. Bis zum Höhepunkt, an dem sich die Monsterdankeschönwelle, die sich gerade quer über den Blogstrand erbrochen hat, wieder aufmacht sich ins Longtailmeer zurück zu ziehen. Ein enormer, prompter, doch zu erwartender Energieverlust, der alles wieder ins Neunormale ebnet.

So nach und nach zumindest.

Nicht das ich nicht anderes zu tun hatte die letzten 2 Jahre – ich hatte einiges um die Ohren – aber ich glaube schon, dass es im Grunde ein gesunder Energiehaushalt ist, der bestimmt, ob das mit dem Bloggen und Schenken klappt oder nicht. Kein Wunder also, wenn in den letzten 2 Jahre der Großteil unserer Blogposts von einer beachtlichen Schweingrippenenergiepandemie dahingerafft wurde. Und jetzt da die Kalenderblätter des Jahres langsam zur Neige gehen, ist es an der Zeit zu konstatieren, dass die Genesung akut ist.

Fangen wir also wieder an: mit kleinen Geschenken.

Piratenpartei Berlin wirbt mit Stasi 2.0

Ich werbe für die (Berliner) Piraten:

Priratenpartei Berlin wirbt mit Schäublone für den Einzug in den Bundestag

Hab mich sehr gefreut, dass es die Schäublone auf die Wahlplakate geschafft hat. Oh – und eigentlich sind´s gar keine Plakate – sondern witzigerweise haben die Piraten einfach direkt die Aufhänger besprüht und Geld gespart. Fein fein – die Schäublone hat sich zu einem richtigen Remotestencil entwickelt.

Bleibt jetzt nur die Frage, ob die Piraten Partei es tatsächlich in den Bundestag schaffen kann. Die Chancen stehen gut – es mangelt ja an Alternativen:

  • die CDU – ja – die CDU – was will die noch gleich – mir fällt´s nicht ein – ich glaub, es soll alles so bleiben wie es ist: Bildungschaos (jeder macht was er will, auch weiter ohne Geld), Umweltchaos (Kernkraft behalten und Planet Erde retten wollen – wirrer geht’s nicht), Wirtschaftschaos (weiterhin Gewinne privatisieren, aber Verluste und Bänkersaläre aus der Bürgerportokasse zahlen), Freiheitschaos (fragwürdige Gesetzesvorhaben, mal als leere Profilierungsluft (Zenursula) oder zu weit übers Ziel hinaus (Vorratsdatenspeicherung))
  • die SPD ist auch mal wieder für Vollbeschäftigung und darunter ist keinesfalls zu verstehen, dass jetzt alle betrunken an die Arbeit gehen sollen – ansonsten steht sie der CDU in nichts nach und bleibt ebenso farblos – wäre das mit dem alten Zöpfen nicht, würde ich ja schon mit Frank-Walter liebäugeln, aber diese Rückwärtsgewandtheit schreckt einfach nur ab
  • die FDP hat es eigentlich nicht verdient gewählt zu werden – wer FDP wählt kriegt den grenzenlos freien Turbomarktturmor, der sich so ganz und gar nicht sozial zeigt in letzter Zeit.
  • die Die Linke – ist ja quasi die FDP auf Links gedreht – will ja auch keiner.
  • die Bündnis90/Die Grünen – ganz ehrlich – seit Joschka nicht mehr vorn mit dabei ist, fehlt der Partei irgendwie der Arsch in der Hose und das ganze riecht auch noch mehr nach CDU-Mief als jemals zuvor und im Fall von Jamaika-Koalition wird das ganze Land einfach so implodieren, oder eben auch nicht, was aber auf’s gleiche raus kommt: nüscht Gutes wird passieren.
  • die HSP –   gibt´s leider nur im Kino.

So genug der Polemik. Ich les dann mal die Wahlversprecher Wahlprogramme genauer durch – wenn ich mal Zeit finde – machs also so wie alle ändern Wähler ja auch: nur die echten, harte Fakten zählen, sonst nichts. Jaja.

Bleibt die Erkenntnis: dieses mal zur Bundestagswahl 2009 wirds endlich mal möglich sein Protestwähler zu sein ohne die Falschen wählen zu müssen. Das könnte den Piraten prima dabei helfen die 5% zu knacken.

Die E-Petitionen-Erfolgsfarce zum Thema Grundeinkommen

Die E-Petition zum Thema Bedingunsloses Grundeinkommen läuft ja noch bis (heute) 17.2. nachdem sie wegen technischen Schwierigkeiten um eine ganze Woche verlängert wurde.

Die Verlängerung wird durch die weiter anhaltende extrem schlechte Erreichbarkeit der Epetitionen Website jedoch zur absoluten Farce… man muss schon überragend viel Zeit, Nerven, Geduld und Muse mitbringen um den Prozess von der Registrierung, Verifizierung per Email über die Anmeldung und Zeichnung zu durchlaufen…

Wenn man sich die Zeichnungs-Statisktiken auf archiv grundeinkommen ansieht wird klar warum der Server brach liegt – seit dem 10.2. zeichnen mehr als 3000 Menschen pro Tag, Tendenz: technisch ausgebremstes exorbitantes Wachstum.

Welches Potential die Kampagne tatsächlich bisher gehabt hätte bleibt so absolut im Dunklen – echt ne Frechheit, daß es zwar eine Verlängerung aber keine Serveraufstockung gab…

Deshalb:

Schafft endlich mehr Server ran und verlängert die Petition nochmals!

> Zur Online-Petition